Letztes Feedback

Meta





 

Männer am Grill

Und da ist auch schon das erste Thema: Männer am Grill. Ja, ich weiß, dass es mittlerweile auch Frauen gibt, die es schaffen, einen Grill zu entzünden und die daran auch Spaß haben. Das ist rückblickend betrachtet auch nicht verwunderlich, weil bereits in der Steinzeit die Frauen dafür zuständig waren, das Feuer zu entfachen und die Männer schleppten die Beute an, die dann darauf zubereitet wurde. Das bringt mich nun schon zum ersten Punkt, der aus meiner Sicht unumstösslich ist: Grillen geht nur mit Feuer! Aus diesem Grund werdet Ihr an dieser Stelle zum ersten und letzten Mal einen Begriff lesen, den ich persönlich eigentlich aus meinem Wortschatz gestrichen habe: Elektrogrill. Ich gebe zu, dass es in manchen Situationen Sinn macht, ein solches Gerät zu verwenden, um z.B. Streit mit den Nachbarn oder dem Vermieter zu vermeiden. Aber bitte (!!!!) verwendet in diesem Zusammenhang niemals wieder den Begriff "grillen"! Das, was man mit diesem Gerät anfängt, hat mit Grillen nichts zu tun. Die Benutzung solcher Geräte kann maximal als "Kochen im Garten" bezeichnet werden. Ähnlich verhält es sich mit Gasgrills. Ja, da haben wir eine Flamme. Das ist richtig. Aber richtiges Grillen geht einfach nur mit Holz und/ oder Holzkohle. Oder meint Ihr etwa, der Neandertaler hätte diese komischen roten Stahlflaschen durch die Gegend geschleppt, um sein Essen zuzubereiten? Aus diesen Gründen werdet Ihr in diesem Blog, immer wenn es um das Thema "Grillen" geht, ausschließlich über einen Holzkohlegrill (vornehmlich aus schwarzem Stahlblech aus amerikanischer Produktion) lesen, denn dies ist, abgesehen von der Zubereitung auf einem Lagerfeuer, die einzig wahre Art des Grillens. Aber nun wieder zurück zu den Personen, die an einem Grillmahl beteiligt sind und zu deren Aufgaben: 1.) Der Mann: Der Mann ist am Grill der Chef. Daran gibt es nichts zu rütteln. Und zwar ist grundsätzlich derjenige Mann einer illusteren Runde der Chef am Grill, dem das Ding gehört. Es soll schon vorgekommen sein, dass Gäste sich an meinem Grill zu schaffen machten, weil sie meinten, das Fleisch würde verbrennen, ich wäre unaufmerksam, anderweitig beschäftigt oder aus sonstigen unerfindlichen Gründen. Ihr könnt sicher sein: Diese Gäste habe ich NIE WIEDER eingeladen. Die Aufgabe des Mannes im Haus ist es, den Grill anzufeuern (zur Art und Weise später mehr), das Fleisch auszuwählen und vorzubereiten (auch dazu später mehr), den Grillvorgang zu beaufsichtigen und das Fleisch zu servieren. Frauen, die sich jetzt fragen: "Und was ist mit Gemüse??", sollten sich stets vor Augen halten: Männer grillen Fleisch, Männer grillen vielleicht mals Geflügel, Männer grillen ganz vielleicht auch mal Fisch (selbstverständlich immer alles nach anständigen Männerrezepten), aber Männer grillen Gemüse immer nur dann, wenn dafür Platz auf dem Grill ist (und das ist sehr selten). 2.) Die Frau: Wie oben schon beschrieben, gibt es zwischenzeitlich auch Frauen, die am Grill stehen. Dazu sei aber gesagt, dass Grillen auch etwas mit "Leidenschaft" zu tun hat. Eine solche Leidenschaft bringen Frauen, die täglich das Essen zubereiten, selten auf. Folglich dürfen in meiner Weltanschauung Frauen nur dann an den Grill, wenn der Mann verhindert ist (z.B. weil er sich bei der Bärenjagd beide Arme gebrochen hat oder weil er sich derzeit auf einer Antarktisexpedition befindet). Die klare Rolle der Frau beim Grillen: Salate zubereiten, Tisch decken, Bier holen! Fertig! Und, liebe Frauen, sind wir doch mal ehrlich: Genau das ist es doch, was ihr wollt. Ihr wollt doch in Wirklichkeit gar nicht an dem heißen Grill stehen und die ganze Zeit schwitzen, während der Prosecco in Eurer Hand immer wärmer wird, oder? ;-) 3.) Die Gäste: Grillen ohne Gäste macht keinen Spaß! Schließlich will Man(n) ja auch jemanden haben, dem er beweisen kann, wie gut er an seinem Grill ist. Das geht nur, wenn Gäste da sind, denn die eigene Familie ist entweder voreingenommen oder kennt schon alles, weil sie vorher als "Versuchskaninchen" herhalten musste. Die Aufgabe der Gäste ist daher ziemlich klar festgelegt: Hinsetzen, bedienen lassen und dem Grillmeister ab und zu mal sagen, wie gut es schmeckt.

14.3.14 15:30, kommentieren

Werbung


Was soll das hier??

So, da bin ich nun also. Erst einmal sucht man ja im Internet nach einer Seite, bei der man sowas kostenlos machen kann, wenn es sich dabei nur um einen privaten Blog ohne finanzielle Hintergedanken handeln soll. Also gibt man das bei google ein und findet erstmal eine ganze Menge Werbeeinträge, bis man dann also auch hier landet. Registrieren und los geht's. Hier bin ich also! Jemand, der nun zufällig auf diesen Blog stößt, wird sich sicherlich berechtigterweise die Frage stellen: Was soll das? Nun, so richtig weiß ich das auch nicht. Es schwelt schon länger in mir der Wunsch, meine persönliche Meinung über dies und das, über Weltgeschehen und Lokales und vor allem auch über mein Bild des Mannes in der Gesellschaft anderen Menschen mitzuteilen. Manchmal habe ich dazu schon erste Ansätze in meinem Job gezeigt, was aber oftmals nicht unbedingt auf Gegenliebe stieß. Nun also dieser Blog, hinter dem ich mich auch ein bißchen "verstecken" kann. Sollte jemand zufälligerweise in einigen Punkten der gleichen Meinung sein, wie ich, dann darf derjenige dies selbstverständlich gerne im Gästebuch vermerken. Jemand, der eine andere Meinung hat, darf die natürlich gerne haben, aber der Blog hier ist definitiv nicht als Diskussionsforum gedacht. Sollte es hier also mit den obligatorischen Querköpfen überhand nehmen, dann habt bitte Verständnis dafür, dass dieser kleine Blog durchaus diktatorische Züge annehmen kann, indem ich gnadenlos zur Zensur greife und Beiträge, die mir nicht passen oder die andere in irgendeiner Form angreifen oder beleidigen, einfach mal so löschen werde. So, und nun wünsche ich Euch allen extrem viel Spaß mit diesem Blog. Wenn es Euch gefällt, bitte einfach weiterempfehlen!

14.3.14 15:02, kommentieren